Zucht

Schöne Pferde aus dem Landesverband auf der Sommer-FIZO Heesberg

Ein wahres Spätsommer-Highlight mit internationalem Flair und vielen international bekannten Reitern war die FIZO, die vom 3. bis 4. September auf dem Gestüt Heesberg in Schleswig-Holstein stattgefunden hat. Rund 30 vielversprechende Pferde waren aus Deutschland und aus Skandinavien angereist, um von dem internationalen Zuchtrichterteam bestehend Marlise Grimm, Johannes Hoyos aus Österreich und Guðlaugur V. Antonsson aus Island beurteilt zu werden.

Am Montagmorgen startete bei noch etwas nassem Wetter die Gebäudebeurteilung. Hier machte insbesondere bei den Stuten die elegante sechsjährige Rappstute Skíma frá þufu í Landeyjum, eine Skuggi frá Hofi-Tochter, auf sich aufmerksam und konnte hier unter anderem eine Note für Hals-Widerrist-Schulter von 9,0 erreichen. Insgesamt kam sie für das Exterieur auf 8,31. Bei den Hengsten erreichte an diesem Vormittag der formschöne Óðinn vom Habichtswald mit 8,43 Zählern die höchste Note.

Nach der Mittagspause ging es dann auf der Passbahn des Gestüts Heesberg mit dem 1. Durchgang der Reiteigenschaften bei nun sonnigem Wetter weiter. Mittlerweile hatten sich auch zahlreiche zuchtinteressierte Zuschauer eingefunden, um die Vorstellungen der vielsprechenden Nachwuchszuchttalente zu verfolgen. Fleißig auf der Passbahn unterwegs war an diesem Nachmittag Søren Madsen aus Dänemark, der viele ganz unterschiedliche Pferde vorstellte. Er stellte unter anderem den besten fünfjährigen Hengst vor, Völur frá Gedehøjgård der insbesondere durch eine 9,0er-Noten für Tölt, Schritt und Charakter und Gehwille bestach. Verdientermaßen ist Völur der beste Hengst der 5-jährigen, die in diesem Jahr bei einer FIZO in Deutschland geprüft worden sind. Insgesamt kam der schöne Fuchshengst auf eine Gesamtnote von 8,38 (Exterieur 8,26/RE 8,47). Aus dem Landesverband Hannover-Bremen und der Zucht von Silke Köhler stellte Søren den Braunfalbhengst Draumur vom Bockholts-Hoff viergängig vor, der insgesamt auf 7,95 (Exterieur 8,06/RE 7,88) kam.

Auch þorður þorgeirsson hatte mehrere vielversprechende Pferde am Start. Eine hochenergetische und kraftvolle Vorstellung lieferte er mit dem siebenjährigen braunen Hengst Náttfari frá Bendstrup, der für Tölt 9,5 erhielt und die Prüfung mit einer sagenhaften Reiteigenschaftsnote von 8,79 abschloss. Bei den Stuten stellte er Skíma frá þufu í Landeyjum vor, die am Vormittag schon mit ihrem Exterieur hervorstach, die am Ende die am höchsten beurteilte Stute dieser Veranstaltung war (Exterieur 8,31/RE 8,59). Skíma fiel insbesondere durch ihre rasante Vorstellung im Pass mit einer Note von 9,0 auf; sie konnte aber auch durch ihre überdurchschnittlichen Noten in den anderen Gängen überzeugen.

Dass diese Veranstaltung auch für Frauke Schenzel ein Festspiel der Noten war, bewies sie am späten Nachmittag insbesondere bei ihrer Vorstellung von Óðinn vom Habichtswald. Eindrucksvoll und mit viel Ausdruck zeigte sich Óðinn und unterstrich einmal mehr seine außerordentliche Form und sein Gangtalent, welches im Vorfeld der Sportsaison schon zu beobachten war. Er wurde nun mit Traumnoten wie jeweils 9,5 für Tölt und Charakter und Gehwille und 9,0er-Noten für Trab, Galopp und Form belohnt. Eine sehr beeindruckende Vorstellung die ihresgleichen sucht. Insgesamt kam er damit auf eine Reiteigenschaftsnote von 8,98, was derzeit die in Deutschland höchste Reiteigenschaftsnote ist. Mit einer Gesamtnote von 8,76 ist Óðinn in diesem Jahr der in Deutschland am höchsten bewertete Hengst. Weiterhin stellte Frauke die schöne braunwindfarbene Stute Djákni vom Kronshof-Tochter Kolka vom Kronshof (Exterieur 8,14/ RE 8,18/Gesamt 8,17) vor und die erst fünfjährige Stute Lyfting vom Kronshof (Exterieur 8,18/RE 7,93/Gesamt 8,03), die eine Tochter des amtierenden Weltmeisters im Fünfgang Gustur vom Kronshof ist. Zwei außergewöhnliche und vielversprechende Stuten mit einer spannenden Zukunft

Mit dem sympathischen Erdfarbscheckhengst und Alfasteinn frá Selfossi-Sohn Leikari vom Teufelsmoor (Exterieur 8,29, RE 8,44, Gesamt:8,38) aus der Zucht von Julia Schibilla und der imposanten Graufalbstute Hafdís von Engispretta (Exterieur 8,16, RE 8,11, Gesamt 8,13), die eine Tochter von Glǣsir von der Igelsburg ist und aus der Zucht von Silke und Peter Langenbach stammt, bewies Frauke, dass auch Pferde von kleineren Zuchtbetrieben oder aus Hobbyzuchten sehr talentierte; hochwertige und erfolgversprechende Sport- und Zuchtpferde sein können. Das sollte viele kleinere Zuchtbetriebe oder Hobbyzüchter motivieren, ihre Pferde einmal FIZO vorstellen zu lassen. Bei der FIZO wurde sehr deutlich, wie wichtig und wertvoll eine gründliche und gewissenhafte Ausbildung eines Islandpferdes für dessen Zukunft und weitere Entwicklung ist.

Am Dienstagmittag war die Veranstaltung nach Abschluss des zweiten Durchgangs der Reiteigenschaften beendet. Alles in allem war es eine sehr gelungene Veranstaltung mit vielen interessanten und vielversprechenden Pferden auf einem großen internationalen Vergleich.

Einladung und Ausschreibung zur IPZV-

Materialprüfung nach IPO/ZO 2018

„Fohlentage Hannover Bremen 2018“

 

Veranstalter: IPZV Landesverband Hannover Bremen in Kooperation mit dem Verband der Pony- und Kleinpferdezüchter Hannover e.V. und genehmigt vom Zuchtwart des Landesverbandes Hannover-Bremen

Die Registrierung der Fohlen und den Chip setzen, erfolgt wie gewohnt über den Verband der Kleinpferde- und Ponyzüchter Hannover e.V. ( s. Stuten – und Fohlenschauen), Vor den Höfen 32 in 31303 Burgdorf ponyverbandhannover@t-online.de, Tel: 05136-9703903

 

ACHTUNG: Bitte bei Teilnahme bei beiden Veranstaltern anmelden !!

Anmeldung der Fohlen zur IPZV- Materialprüfung ausschließlich mit der ausgefüllten Vorlage: “Nennung zur IPZV Materialprüfung“ mit Angabe, auf welchem Platz das Fohlen beurteilt werden soll. Deckbescheinigung in Kopie beilegen und Angabe der FEIF ID, wird vom Ponyverband vergeben, wenn die Abfohlmeldung dort eingeht. (Ansonsten separat beim IPZV beantragen)

Schriftlich an: Landeszuchtwartin Dr. Kristin Bäßmann, Dorfstr. 30, 29690 Buchholz, Fax: 05071 91 35 28 oder per mail an islandshestar@gmx.de

Reglement unter: www.ipzv.de

Kosten: für IPZV Fohlenbeurteilung 25.- € in bar vor Ort zu entrichten

Richter: Suzan Beuk, Marlise Grimm

Nennschluß: 1. September, Nachnennungen gegen doppelte Gebühr Termine: Unterbringung der Pferde, bitte rechtzeitig direkt mit den Höfen absprechen !!!

IPZV - Fohlenbeurteilungen 2018

28.August - Kronshof, Ellringen

10.September - Hof Osterkamp, Bad Münder

19.September -Fam. Ackert, Almstedt

20.September - T.Jonsson, Allenbostel

25.September - Reitzentrum Trupe, Lilienthal

26.September - H.-D. Backhaus, Buchholz

Betreutes FIZO - Training

mit Marlise Grimm auf dem Bockholts-Hoff

 

am 25. April

Beginn: ab 15h

 

Anmeldung bis zum 17.April bei der Landeszuchtwartin Kristin Bäßmann unter islandshestar@gmx.de oder tel 0171 7421654

 

Bitte die Unterbringung der Pferde, unter Angabe ob Hengst oder Stute

mit dem Bockholts-Hoff Büro 05193 52920 direkt absprechen.

 

Wir wollen Reiter ansprechen, die sich für eine der FIZO - Veranstaltungen, die in diesem Jahr im LV stattfinden, vorbereiten wollen.

Es sind natürlich auch Reiter willkommen, die noch unsicher sind, ob sie ein Pferd selbst einmal vorstellen können und wollen. Hier kann das Training Entscheidungshilfe und Beratung bieten.

 

Unter Anleitung der internationalen Material- und Zuchtrichterin Marlise Grimm erhält man

 

- ein direktes Feedback während des Reitens auf der FIZO - Strecke

 

- eine Video Analyse, auf der man seinen Ritt in Ruhe ansehen und im Anschluss besprechen kann

 

- wertvolle Trainings - Tipps für die Zeit bis zur FIZO

 

 

Unkostenbeitrag 30€ /Pferd, bitte vor dem Training unter Vorlage des Equidenpass entrichten.

 

Das Training wird vom Landesverband HB ausgerichtet und unterstützt.

 

Impfung: Die Pferde müssen gesund sein und aus einem seuchenfreien Bestand kommen.

Haftung: Die Veranstalter übernehmen keinerlei Haftung, außer bei grob fahrlässigem Verschulden. Die Pferdebesitzer haften uneingeschränkt nach § 833 BGB.

Während des gesamten Trainings bleibt der Vorführer / Besitzer Tierhüter i.S.d.§ 834 BGB. Die Pferde müssen ausreichend haftpflichtversichert sein.